Dienstag, 9. Juni 2009

Juli 2009




Workshop figürliches Zeichnen

Dieser Workshop sollte den Teilnehmern
die Grundlagen für das figürliche Zeichnen
vermitteln.
Nach einer halbstündigen Vorbesprechung
konnte dann am "lebenden Modell" das
umgesetzt werden, was zuvor besprochen
wurde.



Ungefähr 40 Minuten Zeit hatten die Zeichner
für
die jeweilige Pose.
Die ersten Versuche waren noch zaghaft und
vorsichtig. Später wurde die Linienführung
selbstbewuster und zielsicherer.



Nach 2 1/2 Stunden und drei Positionen
wurde noch "Kurzzeitmalen" gewünscht.
Dabei blieben jedem Teilnehmer nur
5 Minuten Zeit um das Motiv zu zeichnen.




Skizzen von Teilnehmern.



Bleistift- und Kreidebilder sind
entstanden.




Bild unten: Die Bildnachbesprechung war
für alle interessant, weil jeder erkennen
konnte, dass alle Teilnehmer in den wenigen
Stunden große Fortschritte gemacht hatten.




Komentar einer Teilnehmerin:
"Heute war ich im Akt-Zeichenkurs .

Es war spannend, nach einem *lebenden* Model
zu malen."




Beim Blick in den Spiegel
sah ich mich morgens
schonungslos,
offen
und nackt,
sah die Hülle,
die Verletzliches schützt,
sah das Herz
unter dem Heben
und Senken der Brust,
wie es wild und erschrocken schlug,
sah den Schoß,
der noch schlummerte
hinein in den Tag,
sah meine Augen,
die noch träumten von Dir,
sah sie erwachen.

(c) Annette Gonserowski



Workshop Mixed Media

An zwei Tagen erarbeiteten sich die
Teilnehmer dieses Workshops neue
Techniken mit Acralfarbe und Kreide.



Mit Farben, Wasser, Spiritus und
Schwämmen
wurden interessante
Oberflächenstrukturen
auf Maltuch
geschaffen.




Abstrakte Landschaftsbilder entstanden hierbei.



Die Teilnehmer waren erstaunt, wie mit
einfachsten Mitteln so interessante
Oberflächen geschaffen werden konnten.



Am zweiten Tag entstanden Bilder
auf Leinwänden.



Hier ein gelungenes Beispiel:
Es wurde zusätzlich mit
handgeschöpftem Papier gearbeitet.



Mohn war hier das Bildthema.
Die feinen Faltenstrukturen wurde mit Seidenpapier erzeugt.
Getrocknete Mohnblätter lockern das Rot auf.



Die Bilder gehören nebeneinander.
Das wollte das Programm aber nicht ermöglichen.


Offener Atelierabend  
im Juli










In einer kleinen Gruppe wurden sehr
unterschiedliche Bilder gemalt.
Eine Rosenblüte wurde zur Geduldsprobe
für die Malerin. Aber sie wird sich weiterhin
durchbeißen und das Ergebnis ist dann
die große Entschädigung.



Nach einem Foto, das die Malerin in
Namibia von einem Bild in einer
Kneipe gemacht hatte, entstand dieses Gemälde.



Eine gebürtige Brasilianerin hatte viel Freude
daran, diese zugewachsene Tür zu malen.
Ein Bild für ein Märchenbuch....





Auch im Kindermalkurs gibt es große Fortschritte.
Eine Auftragsarbeit für die Schwester dieser Teilnehmerin
ist großartig geworden.
Aquarelltechnik in meisterhafter Ausführung.



In dieser Gruppe wurde sich langsam an
die Portraitmalerei herangetastet.
Es wurden Zeitungsportraits zur Hälfte
abgerissen und mit Aquarellfarbe ergänzt.
Das schult das Mischen von Hautfarbe.

Herzlich Willkommen

AUF DEM BLOG VOM MALSTUDIO PALETTE !