Montag, 29. März 2010

Mai 2010


Städtelandschaft 
heißt das neue Thema in einigen Kursen.
Hier ein erstes Werk, von einer Montagsmalerin,
in der Entstehungsphase.


 



Der offene Atelierabend ...
am 07.Mai 2010 von 18 bis 22 Uhr





















war ein gemütliches Zusammensein mit alten und neuen Gesichtern, Maibowle und viel Spaß. 
Gisela hat ihr letztlich angefangenes Mohnblumen-Triptychon fertig bekommen.


Eine neue Teilnehmerin hat sich an ein großes, abstraktes Bild gewagt.







Aus den Kursen

Blattwerk ...
















Experiment mit Hintergründen.

April 2010

      Frühlingsgefühle ...

Mit Acrylfarbe stimmungsvoll eingefangen.

 Frühlingsgefühle ...




hatte auch Doris, 
als sie dieses wunderschöne Aquarell malte.


 * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Es gibt Neuigkeiten!

Als ich Ostern in Montigny (Fr) war, wurde ich von meinem Gastgeber gefragt, ob das Malstudio PALETTE eine Partnerschaft mit der Kunstschule in Montigny de Bretonneux eingehen möchte.
Ich fragte also in allen Kursen nach und das Interesse an der Malpartnerschaft ist groß.
Es wird bestimmt noch bis nach den Sommerferien dauern, bis genau mit den Franzosen abgesprochen ist, wie es ablaufen soll.
Die Überlegung ist, Bilder zu einem gemeinsamen Thema zu malen und erst einmal virtuell (im Web) auszustellen. Dazu muss eine eigene Webseite eingerichtet werden, worauf die Franzosen und auch wir
Zugriff haben, damit Fotos von den Bildern eingestellt werden können.
Vielleicht ergeben sich anschließend wirkliche gemeinsame Ausstellungen, wer weiß...!?

Wir vom Malstudio PALETTE sind bereit und voller Interesse.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Ich war heute zur Vernissage in der Galerie Schmidt in Lüdenscheid.
Elvira Bach,weltweit die bekannteste deutsche Malerin, stellt dort aus.
Die Galerie war bereits gut besucht, als ich dort eintraf.
Martina, Heidi, Annette K.und Annette G. sah ich auch unter den Besuchern.

















Als Elvira Bach (ganz unspektakulär) die Galerie Schmidt betrat, 
wurde sie natürlich erst einmal eingehend von allen Besuchern betrachtet.
Elvira Bach rauchte während der gesamten Vernissage.


Die Ähnlichkeit mit den Frauen auf ihren Gemälden ist gewollt!



















Die Gemälde waren sehr kraftvoll und voller Energie.
Das teuerste Gemälde der Ausstellung kostete 46.ooo Euro.
Das Bild auf der Einladungskarte wurde schon vor Beginn der Ausstellung verkauft.




Elvira Bach während der Eröffnungsrede.
Sie verbesserte die Kunsthistorikerin einige Male,
was beim Publikum Erheiterung auslöste.




Ich habe mir ihr Buch signieren lassen und
mit ihr über mein Malstudio geredet.
Sie will mir noch wichtiges Material zusenden,
damit wir damit arbeiten können.

Elvira Bach war sehr freundlich und natürlich.
Vielleicht exentrisch, aber es passte zu ihr!

















Elvira Bach ist weltweit die bekannteste deutsche Malerin.


Ihre neo-expressiven Gemälde und Skulpturen starker Frauengestalten verkörpern eine neue Unmittelbarkeit und Lust am malerischen Ausdruck.

weitere Informationen findet ihr unter
www.galerieschmidt.de

Montag, 1. März 2010

März 2010


Eine schöne Osterzeit
wünscht das
Malstudio PALETTE allen
Kursteilnehmern und 
Blogbesuchern!

 
                            Bild von Bea



Einstieg in die Acrylmalerei

Es gibt eine neue Acrylmalgruppe, die14-tägig 
für drei Stunden malen.
Aller Anfang ist der Kreis. Daraus entwickelt sich die Kugel,
mit Licht und Schatten. Um das zu verinnerlichen, wurden Zwiebeln gemalt.
Am ersten Maltag dienten Südfrüchte als Vorlage.

Hier einige Eindrücke und Erstlingswerke:



Das Zwiebeltöpfchen war auf der Fahrt zur Malschule leider zerbrochen.
Ich fand es aber als Vorlage wunderbar geeignet. Nun werden die Scherben von der Malerin verewigt.
Interessant fand ich auch, dass die Malerin eine Zweibel als Erhöhung für den Keilrahmen nutzte.


Zwiebeln in allen Farben und Formen dienten als Malobjekte.



Dieses Bild war noch nicht ganz fertig, als ich es fotografierte.
An die leere Stelle wurde eine weiße Zwiebel gemalt.



Workshop
am 07. März 2010



Haus Nordhelle in Valbert


Begrüßung der Teilnehmerinnen des Frauenfestes im Foyer von Haus Nordhelle.



Die Frauen konnten unter mehreren Workshops zwei interessante Angebote auswählen.
In dem Workshop der Malschule PALETTE wurden Collagenbilder angefertigt.
Mit verschiedenen Papiersorten konnten die Damen experementieren.

 

Damit die fertigen Collagen farblich zu jedem Einrichtungsstil passen,
wurden sie in weiß gestaltet.


Eine Teilnehmerin arbeitete Fotos ihrer Enkelkinder in die Collage ein.


Mit altem Notenpapier, Wellpappe, Tapeten, Seidenpapier und Gaze entstanden in drei Stunden insgesamt 14 Bilder.
Nach einem umfangreichen Programm mit Musik, Lesung und Kabarett endete das Frauenfest mit einem reichhaltigen Buffet.



Offener Atelierabend
am 05.März 2010 von 18 bis 22 Uhr


Es gab wieder frische Blumen. Eine Teilnehmerin brachte diesen kleinen Blumenstrauß mit.


Beim Auspacken eines Keilrahmens passierte diese Katastrophe.
Zum Glück hatte die Teilnehmerin noch weitere Keilrahmen dabei und war so flexibel, dass sie kurzerhand ein anderes Motiv malte.

Das Gartenteichbild einer regelmäßigen Teilnehmerin wurde endgültig fertig.


Ein Diptychon mit Birken wurde auch an diesem Abend fertig.
Ein Triptychon mit Mohnblumen wurde begonnen.


Das bisher größte Bild, das im Malstudio PALETTE gemalt wurde, waren diese Augen.
Sie wurden sie nicht fertig, dazu war die Fläche einfach zu groß.




Themenbilder (Der Koffer):



 Strandbild von Christel.



 
Beinansicht mit Koffer von Iris.




















Ein griechisches Kofferbild von Anne.




















Acrylbild von Siegrid.



 Pastellkreidebild von Carmen. 


Acrylbild von Annette K.



Aquarellbild von Doris
  

Collage mit Landkarte von Solveig.



Collage: Reif für die Insel, von Bea.


 Der Koffer in der Manege, von Anita.

Herzlich Willkommen

AUF DEM BLOG VOM MALSTUDIO PALETTE !