Freitag, 2. Dezember 2011

Dezember 2011

Malen auf einer 
mit Gesso 
grundierten Leinwand




Problem: Unsichtbare Flecken  
Schon mehrmals habt ihr euch über unsichtbare Flecken auf den Keilrahmen geärgert. Dort hat die Acrylfarbe nicht richtig gegriffen. Die Haftung fehlte an den besagten Stellen und die Farbe perlte etwas ab. 
Die erste Idee war, dass die Farbe zu stark verdünnt war. Also wurde auf die besagte Stelle die Farbe dicker aufgetragen, was dann funktionierte, aber nicht mehr zum Bild passte. Was könnt ihr tun?
Erklärung: Oft stammen die Keilrahmen aus Fernost. Diese sind vorgrundiert, aber nicht immer sehr sorgfältig. Beim Verpacken der Keilrahmen in Folie gelangen schon mal Schmierstoffe auf die Leinwand. Diese sorgen für die oben genannten Probleme.

MEIN TIPP FÜR EUCH:
Wer weiterhin auf den preiswerten Keilrahmen malen möchte, kann die Leinwand mit Gesso grundieren. 
Gesso ist im eigentlichen Sinne Acrylfarbe mit intensiv deckendem Tiatanweiß und besonderen Zusätzen, die dafür sorgen, dass die Farben auch auf fettigen und schmierigen Stellen haftet. Gesso bekommt ihr im gut sortierten Künstlerbedarf.

*


EIN FROHES
WEIHNACHTSFEST ...



wünscht Claudia Ackermann allen Malschülern/innen.
Auch die ehemaligen Maler/innen seien herzlich gegrüßt.
Das niedliche Aquarell ist von Christine G.



HIER geht es zur virtuellen Ausstellung in Montigny.



22.Dezember
Firmenmalen


Das Event ist richtig gut gewesen. Alle Mitarbeiter waren voller Tatendrang und begannen sofort in Teamwork die Leinwände zu bearbeiten. Zwischendurch wurden Weihnachtsplätzchen genascht und gespielt. Ich habe das Spiel "Stadt, Land, Fluß" in einer schwierigen Variation und in mehrfacher Ausführung bereit gelegt. Das hat den Unternehmensberatern richtig Spaß gemacht und lockerte den Nachmittag nochmals auf. 




Übrigens, es wurde in Grün gemalt, weil das Firmenlogo auch grün ist. Weil das Malstudio auch in dieser Farbe gestrichen ist wirkt alles so stimmig.
Nach dem fünfstündigen Event war ich allerdings ziemlich geschafft und reif für eine Auszeit.



Ich bereite anderen gerne Freude und ich glaube, das habe ich mit dem Malnachmittag geschafft. Die Weihnachtbaum-Tischkarten fanden alle richtig niedlich und sind gerne mitgenommen worden.


19.Dezember
Weihnachtskarten
wurden am letzten Maltag vor Weihnachten von dieser Malerin kreiert.



15.Dezember
Blaue Stunden
mit den experimentellen Acrylmalern



Der Anfang in diesem  vierstündigen Kurs war etwas zäh. Aber nach und nach malten sich die Malerinnen warm!
Experimentell heißt "ZULASSEN" und "GESCHEHEN LASSEN". Das klappt nicht immer auf Anhieb. 
Das obere Bild wurde ausschließlich mit einem Schwamm getupft und entstand ohne Vorlage.


Dieses Bild wurde nur mit Hilfe von Rollen, Spachteln und einer alten Kreditkarte gemalt.


14.Dezember
Weihnachtskaffeetrinken
mit den Mittwochnachmittag-Malern


Vor dem Malunterricht haben sich auch diese Malerinnen
im Café Ebbeblick getroffen, um das Malschuljahr ausklingen zu lassen.

Es wurden zahlreiche Weihnachtsgeschenke verteilt,
die allgemeine Freude bereiteten.


Im anschließenden Unterricht wurde fleißig 
mit Aquarellfarbe und Pastellkreide gemalt.
Dise Mischtechnik gefällt der Aquarellgruppe sehr gut.



13.Dezember
Weihnachts-Kaffeetrinken
mit den Dienstagmorgen-Malern


Nach dem Malunterricht ging die Malergruppe gemeinsam in das Café Ebbeblick.
Dort wartete schon eine weihnachtliche Kaffeetafel auf die Malerinnen. 
Im Anschluß an die kleine Abschlußfeier, schaute sich die Gruppe noch die Gemälde-Ausstellung im Haus an.



07.Dezember
Helmut Schmidt
und andere Köpfe


Dieses Portrait entstand in der Mittwoch-Abendgruppe, neben weiteren Portraits. Die anderen Fotos sind leider nichts geworden. 

Nehmt es nicht persönlich, wenn eure Bilder hier nicht gezeigt werden.
Es liegt meistens an meinen Fotokünsten und nicht an euren Gemälden.



06.Dezember
Dienstagsmaler
malen sich WARM


Karibik, Afrika und Teneriffa waren die bevorzugten Themen an diesem stürmisch, verschneiten Malnachmittag.


Collage mit Zeitung


02.Dezember
OFFENER ATELIERABEND 
im Dezember
In gemütlicher Runde wurde Florales und Abstraktes auf die Leinwände gemalt. Der heiße Pflaumen-Zimtwein unterstützte die gute Stimmung in der Runde.






02. Dezember
AUSSTELLUNGSBESUCH
mit den jungen Malern/innen

Da in der Jugendgruppe momentan viele Portraits gemalt werden, wurde der Vorschlag die Kierspe-Montigny-Ausstellung zu besuchen, einstimmig angenommen. Die französischen Maler haben Menschen in ihrer Stadt gemalt. Die Teenies waren beeindruckt von den Gemälden. 
Es war für einige das erste Mal, dass sie auf einer Kunstausstellung waren. 
Ich erklärte den Kindern einiges über Maltechniken und gab ihnen Hintergrundinformationen, damit sie einen einfacheren Zugang zu den Bildern hatten. Anschließend ging es im Malstudio wieder fleißig mit den eigenen Werken weiter.


Donnerstag, 6. Oktober 2011

November 2011

Ausstellung


27. November
Abreise
nach Frankreich





Um 10:30 Uhr reisten die Französischen Maler/innen wieder ab. Sie wollten später noch einen Zwischenstop in Aachen machen. Doch bevor die Maler/innen in den Bus stiegen, wurde noch ein Gemeinschaftsfoto gemacht.

Alle Maler/innen waren zum ersten Mal in Deutschland. Sie waren begeistert von der herzlichen Aufnahme, der Gastfreundschaft und der Landschaft. Alle fanden es sehr "gemütlich", ein Wort, dass es so nicht im Französischen gibt. Die Französinnen haben viele weihnachtliche Artikel für zu Hause eingekauft. 

Eine Malerin, Catherine,  war traurig, weil sie gerne ein Lebkuchenhaus in einem Discounter gekauft hätte, aber keine Zeit dafür blieb. Sie wusste nicht, dass der Lebensgefährte von Claudia Ackermann eben dieses Lebkuchenhaus besorgt hat. Vor der Abreise schenkte er es der Französin. Catherine hat sich unglaublich gefreut und kann nun in Montigny ihr Lebkuchenhaus zusammen bauen.


26. November
Vernissage
in der Senioren Residenz in Kierspe

Nachdem sich die die französischen Maler und die Gastfamilien auf dem Weihnachtsmarkt in Rönsahl getroffen haben, fuhren die Maler mit dem Bus weiter nach Lüdenscheid. Dort blieben sie bis 17:00 Uhr.
 
Bereits um 18:00 Uhr trafen die ersten Vernissagebesucher ein.
Knapp 90 Gäste füllten den Veranstaltungsraum der Residenz.
 
Foto M. Haski

Bis auf die Dame in der weiß-schwarzen Jacke sind alle Studentinnen der
französischen Malschule.


Foto A. Gonserowski

Foto K. Fischer

Foto M. Haski

Gegen 18:40 Uhr hielt Denis Tison mit Claudia Ackermann die Eröffnungsrede, in der es um das Zustandekommen dieser Ausstellung und um Völkerverständigung ging.
Anschließend an die Eröffnungsrede gab es Sekt, Orangensaft und ein reichhaltiges Buffet mit Fingerfood.

 Foto K. Fischer

Die Besucher blieben noch lange und genossen gemeinsam den deutsch-französischen Abend.

 Foto K. Fischer

Foto M. Haski

Foto M. Haski

Foto A. Gonserowski


Gegen 20:30 Uhr fand die offizelle Begrüßung der Franzosen im Rathaus in Kierspe statt.

Die französischen Malerinnen waren sehr neugierig auf die Malschule PALETTE. Gegen 21:30 Uhr trafen sich die Malerinnen mit Annette Gonserowski und Claudia Ackermann vor dem Rathaus und besuchten kurz das Malstudio. Die Französinnen fanden es sehr "gemütlich" dort. Ihnen gefielen besonders gut die bunt bemalten Stühle.
Nach der Besichtigung ging es zurück zum Rathaus, wo man sich wieder unter die Gäste mischte.

25. November
Aufhängung der Bilder
in der Senioren Residenz in Kierspe

Nach einem gemeinsamen Frühstück brachte man alle Gemälde zum Ausstellungsort. Dort wurden die französischen Gäste und Claudia Ackermann schon von dem Leiter der Senioren-Residenz erwartet. In den nächsten Stunden wurden die Gemälde an den Wänden plaziert. In der Einrichtung wurde gemeinsam zu Mittag gegessen und anschließend weiter gearbeitet. Insgesamt fünf Stunden dauerte der Aufbau. Während der ganzen Zeit wurden die Helfer von Herrn Schmidt mit heißen und kalten Getränken versorgt.


Ein herzliches Dankeschön geht von der Malschule Palette an die Malkursteilnehmerin Claudia V., die noch aus Halver kam, um einige Stunden bei der nicht ganz einfachen Aufhängung der 25 deutschen Bilder zu helfen.


Gegen 23:30 Uhr trafen auch die restlichen französischen Malerinnen ziemlich müde aus Frankreich ein und gingen in ihre Gastfamilien.

24. November
Ankunft in Kierspe
Gemälde aus Montigny sind eingetroffen

Gegen 17:30 Uhr kamen die Gemälde aus Frankreich in Kierspe an. Diese wurden von Sophie Poliakov (Direktorin der Kunstschule in Montigny) und Denis Tison (Malstudent) gebracht. 

Für Mme. Poliakov war es der erste Besuch in Deutschland. Schon am ersten Abend war sie begeistert von der herzlichen Aufnahme in Deutschland, nachdem eine Malschülerin aus Kierspe zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen hatte.


 Von hinten Links: 
Gastgeber von Mme. Poliakov, Denis Tison (Malstudent/Fr),
Claudia Ackermann (Leiterin PALETTE) und Mme. Poliakov
(Direktorin Kunstschule Montigny/Fr)




20. November
Wort und Bild
Landschaften


Landschaftscollage in Aquarell

Aggertalsperre in Aquarell

16. November
Kinder malen Weihnachtlandschaften
GLITZER UND SCHNEE





Experimentelle Acrylmalerei
BILDER VOM MEER











14. November
Dienstagsmaler
STARKE BILDER



So lautete das selbst gewählte Thema dieser Malgruppe. Heute sind die ersten Bilder fertig geworden.





13. November
Montagsmaler
AQUARELL FÜR MONTIGNY


Die Löhrmühle in Halver / Aquarell 40x50 cm

Die Löhrmühle ist die älteste, noch erhaltene Wassermühle
an der Enneppe. Sie wurde erstmals 1566 erwähnt.

05. November
Montagsmaler
AQUARELLMALEREI

 Ein Bild aus Halver für die Montigny-Ausstellung

Herbstcollage

04. November
Der offene Atelierabend im November
MALER RÜCKTEN ENG ZUSAMMEN

So gut besucht war ein offener Atelierabend noch nie. Gleich acht Teilnehmer rückten zusammen und malten in gemütlicher Runde. Gras, Meer und Blumen waren die Lieblingsthemen der Maler. Aber auch ein Portrait in Pastell entstand.


                                                


Herzlich Willkommen

AUF DEM BLOG VOM MALSTUDIO PALETTE !