Donnerstag, 30. Juni 2011

August 2011


REISE NACH RHODT U. RIETBURG
28. - 31. August 2011

Hier sind Impressionen von der Zeichenreise, bei der viel gearbeitet, gelacht und gegessen wurde.

Unser Gästehaus, in dem wir uns ganz ausbreiten konnten und 
Familienanschluß hatten.

Zur Begrüßung  gab es Mirabellen- und Zwetschgenkuchen,
Kartoffelsuppe und Dampfnudeln mit Vanille- und Weinsoße.

Herrlicher Sonnenschein begleitete uns auf unsere erste
Zeichen-Exkursion in den Ort.

Es gab unzählige Motive in dem alten Dorf.

Die Teilnehmerinnen suchten sich bequeme Plätze und
skizzierten Häuser, Brunnen und Schilder.
 

 Später arbeiteten sie mit selbst hergestellten 
Motivsuchern im Hof unseres Gästehauses.

An einem Nachmittag malten wir am Schloß und 
wendeten die zuvor erlernten Fluchtpunkte an.

Anschließend machten wir eine Bildbesprechung vor Ort.

Diese Bildbesprechungen finde ich immer sehr wichtig,
weil man sich intensiv mit gut gelungenen Stellen und Fehlern
auseinandersetzt.


 Rebstöcke, die uns der "Herbergsvater" besorgt hat,
waren ein weiteres Motiv für alle. Sie wurden in Rötel,
Tusche, Kohle, Kreide und Grafit ausgearbeitet.
Zum Abschluß des Aufenthaltes veranstalteten wir noch
eine kleine Ausstellung im Hof, auf der einige Besucher und 
der Pfarrer kamen.

Fünfzig Blatt Papier wurden während der Reise verbraucht.

Die Malgruppe hat sich sehr gut verstanden,
unglaublich fleißig gearbeitet, herzlich gelacht und
viele neue Eindrücke gewonnen.
Alle möchten unbedingt im kommenden Jahr wieder mit fahren.

Donnerstag, 2. Juni 2011

Juli 2011


IM LETZTEN KURS VOR DEN FERIEN
WIR MALEN CUPCAKES

IM KINDERKURS
WIR MALEN DAS MEER

MALEN IM GARTEN
SOMMERLICHES MALERINNRNTREFFEN


 






 Eine Gruppe Malerinnen, die überwiegend schon 
seit sieben Jahren zusammen malen,
 treffen sich in jedem Jahr einmal im Garten von einer der Frauen.
Sonnenhhüte sind dringend erwünscht und
jeder bringt etwas für das leibliche Wohl mit.
Das freie Malen ist viel schwieriger als von Vorlagen abzumalen.
Die diesjährigen Ergebnisse sind wirklich gut geworden.
DER EIGENE BILDSTIL
EINE EIGENE RRICHTUNG FINDEN


Die Malschule PALETTE möchte ihre Teilnehmer dahingehend fördern,
dass sie vom reinen Abmalen wegkommen und 
ihre eigenen Ideen und Fantasien in ihren Bildern ausdrücken.


Ein gutes Beispiel sind die Bilder dieser Kursteilnehmerin. 
Vom 1 zu 1 Abmalen hat sie jetzt ihren eigenen Stil entdeckt und
entwickelt die Bilder immer weiter.


Sie verbindet die Aquarellmalerei mit Pastellkreide und
neuerdings auch noch mit Collagen.


 Dabei hat sie unermüdlich herum experementiert.
Heraus gekommen sind tolle Gemälde, die einmalig sind
und einen hohen Wiedererkennungswert mit der Malerin haben.





DER OFFENE ATELIERABEND IM JULI
MIT KARIBIK-FEELING



Im Malstudio hat Karibikflair Einzug gehalten. 
Mit Hibiskusblüten und Blumenketten konnten sich 
die Kursteilnehmer in hawaianische Vorurlaubsstimmung bringen.


Die Deko bleibt natürlich bis zu den Sommerferien, 
damit alle etwas von der Stimmung abbekommen. 


Wie man unschwer erkennt, ist viel Wasser gemalt worden.

Wer Lust hat, kann sich für den 23. September
zu einem zusätzlichen Offenen Atelierabend anmelden.
Es gibt noch drei freie Plätze.

Vielleicht  finden sich noch Freundinnen zusammen, die einen
beschwingten Malabend miteinander verbringen möchten.

Auch Jugendliche mit oder ohne Eltern sind herzlich willkommen.




Herzlich Willkommen

AUF DEM BLOG VOM MALSTUDIO PALETTE !